top of page

Nur fliegen ist schöner…

Es gibt Momente, da kann ich mir nichts Schöneres vorstellen als eine Frau zu sein! Denn neben ein paar lästigen «Nebenwirkungen» (schön sein um jeden Preis, monatlicher Zickenalarm, fataler Hang zu Cellulite statt zu Muckis) gibt es eine Sache, die sich mit nichts vergleichen lässt: gefistet werden! Achtung: ab hier wird’s kitschig – ich schaff es leider nicht, diese Gegebenheit in nüchterne Worte zu fassen.


Seit ich vor etlichen Jahren das erste Mal eine Faust in meiner Vagina hatte, lässt mich das Verlangen danach nicht mehr los. Nirgendwo sonst kann ich dermassen abheben. Es ist kein Orgasmus, es ist kein Flash, es ist ein vollkommenes Loslassen, der Verlust jeglicher Kontrolle und jeglichen Zeitgefühls – für einen Kopfmenschen wie mich schier unvorstellbar! Ganz knapp und durch einen Schleier nehme ich wahr, dass ich abspritze, ich kann nichts dagegen tun. Die Faust in mir spüre ich zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr. Nur langsam finde ich wieder in die Wirklichkeit zurück, zu der wohligen Wärme in meinem Becken. Und dem See auf dem Fussboden...

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schon davon gehört? Ich auch nicht... Das Ganze beginnt ganz unschuldig mit ein bisschen Nippel lecken, kneten, streicheln und steigert sich dann zum langziehen und drehen bis ich schreie vor Schmerz

Hinter dem letzten Türchen steckt ein grosses DANKE! Danke, dass du dich mit dem Wesen "Frau" auseinander gesetzt hast. Ich hoffe, du kannst die subtilen Seitenhiebe gegen das männliche Geschlecht mit

Frau will einen guten Eindruck hinterlassen. Immer. Und erst recht am Heiligabend. Es gibt darum kaum eine Frau, die vollkommen gechillt dem weihnachtlichen Familientreffen entgegen sieht. Während du

bottom of page